Videokatalog

996 Aufrufe
20.11.2014

Das Inverted Classroom Model als ein strategischer Baustein für die Entwicklung innovativer zielgruppenorientierter Lehr-/Lernszenarien

Abstract

Das Prinzip des lebensbegleitenden Lernens durchdringt sowohl die Konzeption des grundständigen Studiums als auch das Lehrangebot zur wissenschaftlichen Weiterbildung. Dabei stehen besonders die Flexibilität der möglichen Lehr-/Lernprozesse an verschiedenen Lernorten, zu flexiblen Zeiten und deren Verknüpfung im Vordergrund.

Wie kann das Lehr-/Lernformat des "Inverted Classroom Models" die Studierenden zeitgemäß beim Lernen unterstützen? Worin liegt der eigentliche Mehrwert beim Einsatz des Inverted Classroom Models (ICM) gegenüber klassischen Präsenzveranstaltungen? Inwieweit kann der Einsatz des ICM als strategisch relevant angesehen werden? Ausgehend von diesen Fragestellungen stellt der Vortrag an einem konkreten Beispiel eines Grundlagenmoduls "Vernetzte IT-Systeme" aus der Wirtschaftsinformatik, den Einsatz des ICM und die Potenziale dar. Zentral ist die Entwicklung eines neuen didaktischen Konzeptes zur kollaborativen Gestaltung der gemeinsamen Präsenzzeiten. Die Dozenten übernehmen in diesem Lehr-/Lernszenario die Rolle von Lernbegleitern bzw. Lernunterstützern. Vorrangiges Ziel des neuen Konzeptes ist die verbesserte Orientierung am Lerner und das Erreichen nachhaltiger Handlungskompetenz.

In Zukunft werden die Zeiten für Präsenzveranstaltungen besonders in berufsbegleitenden Studienprogrammen immer wertvoller. Das ICM schafft in solchen Lehr-/Lernszenarien zusätzliche Freiheitsgrade, die durch entsprechende didaktische Konzepte genutzt werden können.

Herunterladen
Teilen
Dieses Video darf in andere Webseiten eingebunden werden. Kopieren Sie dazu den Code zum Einbetten und fügen Sie diesen an der gewünschten Stelle in den HTML-Text einer Webseite ein. Geben Sie dabei bitte immer die Quelle an und verweisen Sie auf Lecture2Go!

Links

Zitat2Go

Technischer Support