Lecture2Go Catalog Universität Hamburg F.4 - Erziehungswissenschaft Erziehungswissenschaft Ringvorlesung "Medien und Bildung": Kontrolle und Selbstkontrolle in Bildungsprozessen

Video Catalog

Views: 2027

Weniger vom Lehrer, mehr vom Schüler - neue Bildungsansätze zwischen soft surveillance”, Selbstverantwortung und Emanzipation

Dr. Nils Zurawski
14.04.2009
Ringvorlesung "Medien und Bildung": Kontrolle und Selbstkontrolle in Bildungsprozessen(SoSe 09)

Das Internet und seine vielen Dienste, insbesondere die so genannten Web 2.0-Anwendungen, halten mehr und mehr Einzug in den Bildungsbereich - E-Learning, selbstverantwortliches Lernen, Stärkung des Schüler gegenüber dem Lehrer usw.. Ziel dieser neuen Lernformen - und damit auch eines neuen Verständnisses von Lernautoritäten und dem emanzipativen Charakter von Bildung ist es, hergebrachte Modelle des ortgebundenen Schüler-Lehrer-Verhältnisses zugunsten eines flexiblen selbst-gesteuerten Modells der Bildung und Wissensaneignung zu ersetzen. Das alles bringt neue Chancen in einer gewandelten Arbeits- und Lebenswelt mit sich, aber ebenso viele Gefahren - was die Kontrolle, Steuerung und Überwachung von Schülern, Studenten und Bürgern insgesamt angeht. Diese Kontrolle hat dabei mehrere Seiten, die in dem Vortrag erörtert werden sollen: Soft Surveillance - die (freiwillige) Mitarbeit an der eigenen Kontrolle Die Aushöhlung eines Vertrauensverhältnisses von Lehrern und Schülern - Die nochmals gesteigerte Standardisierung von Wissen und die Ökonomisierung von Bildung - Wie lässt sich mit einem Computer diskutieren? Die Einübung von Selbst-Steuerung vermittelt über technische Schnittstellen - Ein kontrollierender und sanktionierender Wohltäter” aus dem Bildschirm? Die unübersehbaren Konsequenzen der anfallenden Daten durch die neuen Bildungsformen Die Funktionalisierung/Standardisierung von Bildung als neo-liberale Strategie, die auf Überwachung der Subjekte dringend angewiesen ist.

This video may be embedded in other websites. You must copy the embeding code and paste it in the desired location in the HTML text of a Web page. Please always include the source and point it to lecture2go!

Links

Citation2Go

Social Media