Videokatalog

587 Aufrufe
04.09.2014

Grid cells and the brain’s map of space

Edvard und May-Britt Moser entdeckten bei Experimenten mit Ratten spezielle Nervenzellen im Hirn, die den Tieren eine genaue Orientierung im Raum ermöglichen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse könnten Alzheimer-Patienten eines Tages helfen, ihren eingeschränkten Orientierungssinn zu verbessern.

Das norwegische Hirnforscherehepaar erhält für seine Arbeiten, die erstmalig eine abstrakte Denkleistung auf zellulärer Ebene im Gehirn messbar machen, den mit 750.000 Euro dotierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2014.

Die letzten Minuten der Aufzeichnung fehlen leider, da es im Gebäude einen Stromausfall gab.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Am 10. Dezember 2014 wurden May-Britt und Edvard Moser sowie John O’Keefe mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet.

Teilen
Dieses Video darf in andere Webseiten eingebunden werden. Kopieren Sie dazu den Code zum Einbetten und fügen Sie diesen an der gewünschten Stelle in den HTML-Text einer Webseite ein. Geben Sie dabei bitte immer die Quelle an und verweisen Sie auf Lecture2Go!

Links

Zitat2Go

Technischer Support