Videokatalog

1826 Aufrufe
18.06.2015

Muss die Politik handeln?

Konflikte auf digitalen Plattformen: Wer löst sie, nach welchen Regeln, und in welchen Verfahren?

Muss die Politik handeln?

Dr. Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg für Medien

6. Hamburger Mediensymposion, veranstaltet vom Hans-Bredow-Institut, der Medienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein und der Handelskammer Hamburg, am 18. Juni 2015 in der Handelskammer Hamburg (Programm, pdf Download)

Je mehr Kommunikation und Transaktion sich auf digitale Plattformen verlagert, umso mehr Konflikte müssen dort auch gelöst werden. Doch wer schlichtet diese, nach welchen Regeln, und entscheidet schließlich? Prominente Beispiele dafür werden derzeit zum einen unter dem Stichwort "Recht auf Vergessen" diskutiert. Was sollte hier von den Suchmaschinen-Anbietern selbst, was von Datenschutzbeauftragten und was von Gerichten entschieden werden? Welche Rolle kann Schlichtung spielen?

Zum anderen gewinnen Bewertungsportale eine immer größere Relevanz. Auch hier stellt sich die Frage, wie Konflikte gelöst werden und welche Funktion die Plattformanbieter selbst dabei haben.

Die Veranstaltung hat einen Überblick über den Status quo gegeben und die Potenziale neuer Ansätze der Konfliktlösung ausgelotet.

Teilen
Dieses Video darf in andere Webseiten eingebunden werden. Kopieren Sie dazu den Code zum Einbetten und fügen Sie diesen an der gewünschten Stelle in den HTML-Text einer Webseite ein. Geben Sie dabei bitte immer die Quelle an und verweisen Sie auf Lecture2Go!

Links

Zitat2Go

Technischer Support