Videokatalog

1854 Aufrufe
30.01.2020

Selbstverwirklichung in der Beziehung? Zur Therapeutisierung von Ehe und Familie seit den späten 1960er Jahren

Dass sich Geschlechterrollen und Beziehungsleitbilder seit den 1960er Jahren nicht nur in Westdeutschland verändert haben, ist heute ein Gemeinplatz zeithistorischer Forschung. Wie dieser Wandel aber zu erklären und vor allem wie er zu bewerten ist, bleibt umstritten. Im Vortrag wird die These vertreten, dass die rasant zunehmende Verbreitung von Psychowissen eine wichtige Rolle für den Wandel spielte. Mit Blick auf Paar- und Familientherapie wird gezeigt, wie deren Konzepte und Methoden darauf abzielten, sich von starren Rollenzuschreibungen und hierarchischen Beziehungsmustern zu lösen. Stattdessen wurden Wahrnehmungs- und Verhaltensweisen vermittelt, die individuelle Autonomie innerhalb einer flexiblen, auf Aushandlung basierenden Partnerschaft ermöglichen sollten. Verkürzt wäre es, dies einfach als Liberalisierung und Demokratisierung zu verstehen. Vielmehr waren damit neue Normen verknüpft, wie die Aufforderung zur steten Arbeit an sich selbst bzw. an der Beziehung.

Moderation: Yvonne Robel

Herunterladen
Teilen
Dieses Video darf in andere Webseiten eingebunden werden. Kopieren Sie dazu den Code zum Einbetten und fügen Sie diesen an der gewünschten Stelle in den HTML-Text einer Webseite ein. Geben Sie dabei bitte immer die Quelle an und verweisen Sie auf Lecture2Go!

Links

Zitat2Go

Technischer Support