Catalog

1223 Views
08.11.2021

Diskussionsrunde „Restitution – Absolution? Die Benin Bronzen und das koloniale Erbe“

Sie gelten bis heute als einzigartige Handwerkskunst, werden zu hohen Preisen auf dem Kunstmarkt angeboten und sind als Bewahrer der Geschichte und Traditionen des Edo-Königreichs viel diskutiert: Die sogenannten Benin-Bronzen. Nun sollen die in Deutschland befindlichen Stücke im nächsten Jahr zurückgegeben werden. Was bedeutet das für die Debatte um Raubkunst und koloniale Kontinuitäten deutscher Kultureinrichtungen? Wie funktioniert die Rückgabe, welche Gruppen und Institutionen sind beteiligt – und welche nicht? Im Forschungsprojekt „Die Benin Bronze. Die Globalisierung des kolonialen Kunstraubs“ arbeiten seit 2018 drei Stipendiat:innen aus Nigeria und Deutschland unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung, an Fragen rund um den Raub, Handelswege und Bedeutungswandel der berühmten Stücke. Als Zwischenstand der aktuellen Debatte diskutierten im Rahmen des Forschungsprojekts Dr. Andreas Görgen (Auswärtiges Amt, Abteilung für Kultur und Kommunikation), Sharon Dodua Otoo (Autorin und Aktivistin) und Prof. Dr. Bénédicte Savoy (Technische Universität Berlin) gemeinsam mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer (Universität Hamburg) aktuelle Fragen rund um die Restitution der Bronzen und den zukünftigen Umgang mit dem kolonialen Erbe.
Share
This video may be embedded in other websites. You must copy the embeding code and paste it in the desired location in the HTML text of a Web page. Please always include the source and point it to lecture2go!

Links

Citation2Go

Technical support