Lecture2Go-Wartungsarbeiten am 30.9.2021

Aufgrund dringender Wartungsarbeiten steht Lecture2Go leider am 30.09.2021 von 9:00 bis 21:00 Uhr nur eingeschränkt zur Verfügung. Mit zeitweiligen Ausfällen ist zu rechnen, Logins und Uploads sind während der Wartungsarbeiten nicht möglich. Wir versuchen, den tatsächlichen Ausfall in diesem Zeitraum so kurz wie möglich zu halten, und bitten die Unterbrechung zu entschuldigen.

Ihr Lecture2Go-Team im RRZ

Lecture2Go Videokatalog Universität Hamburg F.5 - Geisteswissenschaften Geschichte Alfred Rosenberg. Die Tagebücher von 1933-1944.

Videokatalog

Aufrufe: 2970

Alfred Rosenberg. Die Tagebücher von 1933-1944

Alfred Rosenberg. Die Tagebücher von 1933-1944.(SoSe 15)

 

Frank Bajohr und Jürgen Matthäus: Alfred Rosenberg.

Die Tagebücher von 1934-1944

Die Aufzeichnungen des NSDAP-Chefideologen

Buchpräsentation und Diskussion

 

Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 Uhr

Lesesaal, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg

 

Eine gemeinsame Veranstaltung der Forschungsstelle für Zeitgeschichte (FZH) und des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden (IGdJ)

Seit 1946 verschollen, wurden die Tagebücher des NSDAP-Chefideologen Alfred Rosenberg erst vor kurzem aufgefunden. Rosenbergs Aufzeichnungen zeigen, dass seine Rolle bei der Vorbereitung und Umsetzung des Holocaust lange unterschätzt wurde. Schon früh einer der radikalsten Antisemiten, unterstützte er bis zuletzt die deutsche Vernichtungspolitik. Rosenbergs Notizen verdeutlichen neben seiner unbedingten Ergebenheit gegenüber Hitler die erbitterte Konkurrenz innerhalb der Funktionselite um den „Führer“. Dieser wusste seine Entourage wirkungsvoll gegeneinander auszuspielen, nicht zuletzt Alfred Rosenberg und Joseph Goebbels, die einander in inniger Abneigung verbunden waren. Insgesamt eröffnet dieses Schlüsseldokument wichtige Einblicke in die vom NS-Regime erzeugte Gewaltdynamik.

Die Herausgeber Frank Bajohr (Zentrum für Holocaust-Studien am IfZ München) und Jürgen Matthäus (US Holocaust Memorial Museum) stellen die nun erstmals als Gesamtausgabe vorliegenden Aufzeichnungen Alfred Rosenbergs vor.

 

Begrüßung: Miriam Rürup (Institut für die Geschichte der deutschen Juden)

Moderation: Christoph Strupp (Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg)

 

Dieses Video darf in andere Webseiten eingebunden werden. Kopieren Sie dazu den Code zum Einbetten und fügen Sie diesen an der gewünschten Stelle in den HTML-Text einer Webseite ein. Geben Sie dabei bitte immer die Quelle an und verweisen Sie auf Lecture2Go!

Links

Zitat2Go

Soziale Netzwerke