Videokatalog

Aufrufe: 13443

Interdisziplinäre Bachelorstudiengänge – neue Berufsfelder für Juristen?

Was wie wofür studieren?

Wer ein Jurastudium aufnimmt, strebt meist die „klassischen“ Arbeitsgebiete wie Gerichte oder die Anwaltschaft an. Dabei bieten ökonomisch weitaus bedeutsamere Bereiche auch interessante Aufgaben – hier sind vor allem die Bereiche Finanzen und Versicherung sowie Arbeits- und Sozialmanagement zu nennen. Wer anspruchsvolle Tätigkeiten in Rechts- und Finanzabteilungen großer Wirtschaftsunternehmen oder bei Sozialversicherungsträgern einschließlich der Arbeitsverwaltung übernehmen will, muss jedoch neben fundierten juristischen Kenntnissen wirtschaftwissenschaftliche Kompetenz nachweisen, die im Jurastudium üblicherweise nicht vermittelt wird.
Genau hier setzen die beiden interdisziplinären Studiengänge an, die die Fakultät für Rechtswissenschaft in Zusammenarbeit mit der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften konzipiert hat, um diese Lücke zu schließen. In den Bachelorstudiengängen „Finanzen und Versicherung mit Schwerpunkt Recht“ und „Arbeits- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt Recht“ werden die Studierenden in nur sechs Semestern umfassend ausgebildet.
Am Ende des erfolgreichen Studiums stehen die Bachelorarbeit und die Verleihung des akademischen Grades des Bachelor in Laws (LL.B), der den Studierenden interessante Berufschancen eröffnen dürfte.

Die Vortragenden, Prof. Dr. Dagmar Felix und Prof. Dr. Robert Koch, arbeiten an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg.

Weitere Informationen:
www.jura.uni-hamburg.de/studieninteressierte

Im Rahmen der Vorlesungsreihe "Was wie wofür studieren?" werden Studienfächer der Universität Hamburg vorgestellt, um Berufsfindung und Studienfachentscheidung zu unterstützen. Seit Sommersemester 2009 werden diese Vorträge als Videocast für die Zentrale Medienplattform der Universität Hamburg, Lecture2Go, aufgenommen. Seit Wintersemester 2006/2007 gibt es sie als Podcasts, die unter www.podcampus.de/wwwstudieren zum Download bereit stehen.

Dieses Video darf in andere Webseiten eingebunden werden. Kopieren Sie dazu den Code zum Einbetten und fügen Sie diesen an der gewünschten Stelle in den HTML-Text einer Webseite ein. Geben Sie dabei bitte immer die Quelle an und verweisen Sie auf Lecture2Go!

Links

Zitat2Go

Soziale Netzwerke